Топ-100
Zurück

ⓘ Bernhard Jablonski



Bernhard Jablonski
                                     

ⓘ Bernhard Jablonski

Bernhard Jablonski, ist ein deutscher Künstler und Formgestalter, Bildhauer, Fotograf und Hochschullehrer. Von 1976 bis 1985 war er Rektor der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim. Er begründete den Fachbereich Transportation-Design als einen der ersten Hochschul-Studiengänge für KFZ-Design weltweit.

                                     

1. Leben

Nach Kriegsteilnahme und Gefangenschaft studierte er an der staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart mittels eines Stipendiums der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Ab 1954 arbeitete er als freischaffender Bildhauer und Formgestalter. Im Jahr 1963 erhielt er einen Lehrauftrag und eine Professur an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim FHG. Dort baute er den Studiengang Industrie-Design auf und leitete diesen. Von 1976 bis 1985 war der Rektor der FHG Pforzheim und unter anderem der Initiator des Studiengangs Kraftfahrzeugdesign, jetzt Transportation-Design zurzeit die einzige Ausbildungsstätte in der BRD von insgesamt 4 weltweit.

1985 wurde er aus dem Hochschuldienst emeritiert.

Bis in das Jahr 2000 arbeitete er als freischaffender Industrie-Designer. Seither intensivierte er seine fotografische Tätigkeit.

                                     

2. Design Tätigkeiten

  • Fa. Bosch Forschungsauftrag zur Humanisierung des Arbeitslebens "Arbeitsplatz für Feinwerktechnik" Bundesministerium für Arbeit und Soziales, veröffentlicht 1978, Beratung
  • 1990 – 1994 gleichfalls in den Docklands/London
  • DB-Zentrale Fahrdienstleitung ICE. Mitarbeit im Forschungszentrum SEL und SEL/Alcatel bei Projekten der Arbeitsplatzentwicklung für "Kommunikation und Verkehrssteuerung".
  • Heinrich Hertz Institut Gesamtkonzeptionen und Human-Factor-Design
  • 1981 – 1984 Für die Control-Center des vollelektronisch gesteuerten Hochtrassen-Nahverkehrsmittel in Vancouver/Kanada
  • Optimale Arbeitsplatzgestaltung in der Uhren- und Schmuckwarenindustrie sowie im Gold- und Silberschmiedehandwerk / B. Jablonski. Bundesanst. für Arbeitsschutz u. Unfallforschung, Dortmund
  • 1969 – 1971 Projektleiter der Studie über passive und aktive Sicherheit im KFZ-Bereich über das Jahr
  • Mitglied im VDID Verband deutscher Industrie Designer
  • ab 1954 Entwicklungen von Konsumgütern und technischen Geräten
                                     

3.1. Künstlerische Tätigkeiten Freie Bildhauerei

  • Arbeiten in Stein, Betonguß, Bronze, Edelstahl, kupfergetrieben und anderes
                                     

3.2. Künstlerische Tätigkeiten Öffentliche Aufträge

unter anderem

  • Bad Mergentheim: GroßesMetall- Außenwand-Relief "Quelle" an der Landerversicherungs-Anstalt
  • Stuttgart: Außenrelief, Altar, Kanzel und Bronzeplastik lebensgroß "Pieta" in der Rosenbergkirche
  • Weilimdorf: Freiplastik und Platz-Gestaltung in der Engelbergschule
  • Pforzheim: Rathaus-Uhr Marmor
  • Essen: Thyssen Engineering Stahlobjekt
  • Stuttgart.: Relief am Rathauseingang, Wandgestaltung an Uhlandschule
  • Pforzheim: Wandobjekt mit Materialien der Firma Witzemann im Rathaus
  • Duisburg: Brunnen auf einem Schulhof
                                     

4. Auszeichnungen

  • Bundesverdienstkreuz am Bande 1985 "Einer der profiliertesten Designer der Bundesrepublik"
  • Ehrenmedaille der IHK Pforzheim
  • mehrfach LGA-Designcenter Stuttgart
  • Mitglied im Rotary Club Pforzheim
  • für gute Design-Produkte: Goldmedaille in Ljubljana
  • mehrfach "Gute Industrieform" Hannover
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →