Топ-100
Zurück

ⓘ Siddur



Siddur
                                     

ⓘ Siddur

Siddur ist die übliche Bezeichnung für das jüdische Gebetbuch für den Alltag und den Sabbat. Aschkenasische und sephardische Siddurim unterscheiden sich, wenn auch nicht erheblich, ebenso gibt es Unterschiede je nach örtlichem Ritus und Denomination. Für die Feiertage existieren besondere Gebetbücher, die als Machsor bezeichnet werden. Die Unterscheidung zwischen Siddur und Machsor ist neueren Datums und wird nicht in allen jüdischen Gemeinschaften gemacht.

Siddur bedeutet "Ordnung", von der hebräischen Wurzel סדר sdr, deutsch ‚ordnen, und bezeichnet die Ordnung und Reihenfolge der Gebete. Auf die gleiche Wurzel geht auch die Bezeichnung "Seder" für die häusliche Feier an Pessach zurück.

Ein Siddur enthält die Gebete für den Alltag und den Sabbat, das sind das Morgen- Schacharit, Nachmittags- Mincha und Abendgebet Maariw und das Mussafgebet, das nur am Sabbat und an Feiertagen gesprochen wird. Daneben enthält der Siddur Segenssprüche, die in der Synagoge oder zuhause gesprochen werden, und Gebete für besondere Anlässe sowie die wichtigsten Gebete für die hohen Feiertage. Die Gebete sind im tradierten hebräischen Text mit Vokalisierung gedruckt, vielfach mit Übersetzungen in der jeweiligen Landessprache, im Reformjudentum werden je nach Denomination mehr oder weniger Gebete in der Landessprache gebetet.

                                     

1. Siddurim

  • Selig Bamberger Übers.: Sidur Sefat Emet: Gebetbuch der Israeliten. Victor Goldschmidt-Verlag, Basel 1999 ISBN 3-85705-017-9 Erstausgabe: Rödelheim 1799 orthodox
  • Jonathan Magonet Hrsg.: Sēder hat-tefillôt. Das jüdische Gebetbuch für Schabbat und Wochentage. Jüdische Verlagsanstalt, Berlin 2001, ISBN 3-934658-24-5 Hebräisch-Deutsch. Reform
  • Koren Siddur, Jerusalem 2009. ISBN 978-965-301-067-3 orthodox
                                     

1.1. Siddurim Siddurim des liberalen Judentums

Diese Siddurim bzw. Machsorim entstandem sozusagen in einem Team um die Herausgeber Andreas Nachama und Jonah Sievers, sie sind u. a. bei Synagoge Sukkat Schalom im Gebrauch:

  • Andreas Nachama, Jonah Sievers Hrsg.: Jüdisches Gebetbuch – Pessach/Schawuot/Sukkot Gütersloher Verl Haus, Gütersloh 2011, ISBN 978-3-579-02597-1.
  • Andreas Nachama, Jonah Sievers Hrsg.: Jüdisches Gebetbuch – Rosch Haschana Gütersloher Verl Haus, Gütersloh 2013, ISBN 978-3-579-02599-5.
  • Andreas Nachama, Jonah Sievers Hrsg.: Jüdisches Gebetbuch – Jom Kippur Gütersloher Verl Haus, Gütersloh 2013, ISBN 978-3-579-07410-8.
  • Andreas Nachama, Jonah Sievers Hrsg.: Jüdisches Gebetbuch Hebräisch-Deutsch: Schabbat und Werktage. 3. Auflage. Gütersloher Verlagshaus, 2009, ISBN 978-3-579-02595-7 296 S.

Auch diese Werke verwenden Texte in der Übersetzung des o.a. Selig Bamberger.

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →