Топ-100
Zurück

ⓘ Diyu



Diyu
                                     

ⓘ Diyu

Diyu Sanskrit नरक Naraka ist das Reich der Toten oder "Unterwelt" in der chinesischen Mythologie. Es gründet lose auf einer Kombination des buddhistischen Konzepts von Naraka, traditionellen chinesischen Jenseitsvorstellungen und einer Vielzahl von Volksausmalungen und Neuinterpretationen dieser beiden Traditionen.

Diyu wird typischerweise gezeichnet als ein Irrgarten unter der Erde mit verschiedenen Ebenen, Schichten und Kammern, wohin die Seelen nach ihrem Tode gebracht werden, um für ihre Sünden, die sie zu Lebenszeiten begingen, zu büßen. Die exakte Anzahl von Ebenen im "Erdgefängnis" und die damit verbundenen Gottheiten unterscheidet sich zwischen buddhistischen und daoistischen Auslegungen. Einige sprechen von drei bis vier Gerichtshöfen, andere von den "10 Unterweltsgerichtshöfen", jeder davon unter einem Richter kollektiv bekannt unter dem Namen "Zehn Yama Todesgott-Könige"); andere chinesische Legenden sprechen von den "18 Unterweltsebenen". Jeder Gerichtshof verhandelt unterschiedliche Sühneaspekte; die meisten Legenden behaupten, dass Sünder bis zu ihrem Tod grausamen Folterungen unterworfen werden, um anschließend vollkommen wiederhergestellt zu werden für die nächsten Folterungen.

                                     

1. Konzeptionen des Diyu

Ideen aus dem Daoismus, dem Buddhismus und der traditionellen chinesischen Volksreligion zufolge ist das Diyu ein Fegefeuer, das dazu dient die Seelen zu bestrafen und zu erneuern in Vorbereitung auf ihre Reinkarnation in ihrem nächsten Leben. Viele Gottheiten, deren Namen und Zwecke verschiedenen konfligierenden Rechnungen unterworfen sind, werden mit Diyu assoziiert.

Einige frühe chinesische Kulturen sprechen von Menschen, die nach dem Tode zum Tai Shan, nach Jiuyuan, nach Jiuquan oder nach Fengdu gehen Gegenwärtig sind die Stadt Fengdu und die Tempel vom Berg Tai zu Touristenattraktionen wiederaufgebaut worden, inklusive künstlerischer Zeichnungen der Unterwelt und dem Leben nach dem Tode.

Einige umstritten volksreligiöse Planchette-Schriftstücke, wie beispielsweise Reisen zur Unterwelt sagen, dass mit den Veränderungen der Welt auch neue Unterwelten mit neuen Bestrafungen entstehen und dass es auch eine Stadt der unschuldigen Toten gibt chinesisch 枉死城, Pinyin Wǎng Sǐ Chéng. Einige behaupteten, dass es weitere Einrichtungen gibt

                                     

2. Die zehn Unterweltgerichtshöfe

Das Konzept der "Zehn Unterweltgerichtshöfe" begann nachdem die chinesischen Volksreligionen durch den Buddhismus beeinflusst worden waren. In der Chinesischen Mythologie ermächtigt der Jadekaiser den König Yama, sich um Angelegenheiten der Unterwelt zu kümmern. Es gibt 12.800 Unterwelten unter der Erde – acht dunkle Unterwelten, acht kalte Unterwelten und 84.000 sonstige Unterwelten am Rande des Universums. Alle kommen nach dem Tode in die Unterwelt, aber der Zeitraum, den man dort verbringt, hängt von der Schwere der Sünden ab, die man begangen hat, und nachdem die gerechte Bestrafung erhalten wurde, kann man möglicherweise zur Reinkarnation geschickt werden. In der Zwischenzeit gehen die Seelen von einem Stadium zum nächsten auf Entscheid von Yama hin. Yama verringerte auch die Anzahl der Unterwelten auf zehn. Später unterteilt er die Unterwelt in zehn Gerichtshöfe, jeder verwaltet von einem eigenen "Yama-König", während er selbst Herrscher der gesamten Unterwelt blieb.

                                     

3. Hauptstadt der Unterwelt

Zu den zahlreichen sonstigen mutmaßlichen geographischen Hauptmerkmalen von Diyu gehört auch die Hauptstadt, die den Namen Youdu tragen soll. Sie wird gemeinhin als eine typisch chinesische Hauptstadt konzipiert, wie beispielsweise Chang’an, jedoch umgeben und durchdrungen von Dunkelheit.

                                     

4. 18 Ebenen der Unterwelt

Das Konzept der 18 Unterwelten begann in der Tang-Dynastie. Der buddhistische Text Wen Diyu Jing 問地獄經 erwähnte 134 Unterwelten, wurde aber der Einfachheit halber zu 18 Ebenen der Unterwelt vereinfacht. Sünder spüren Schmerz und Todeskampf genau wie lebende menschliche Wesen, wenn sie den unten aufgeführten Torturen unterzogen werden. Sie können nicht an den Qualen "sterben", da – wenn der Leidensweg zu Ende ist – ihre Körper wiederhergestellt werden, damit die Tortur wiederholt werden kann. Es folgt eine Liste der üblichen Bestrafungen und Folterungen in den 18 Ebenen der Unterwelt:

  • Zersägen
  • Kesselfolter: Sünder werden in Ölkesseln frittiert. Einige Zeichnungen zeigen Rechtsbrecher, die mit heißem Dampf verbrüht statt frittiert werden.
  • Überfahren
  • Zerteilen: Körper von Sündern werden durch verschiedene Maßnahmen zerteilt, einschließlich, aber nicht begrenzt auf folgendes
  • Halbieren
  • Der Klingenberg: Sünder müssen ihr Blut vergießen indem sie einen Berg, aus dem scharfe Klingen herausragen, hinaufklettern. Einige Zeichnungen zeigen Rechtsbrecher, die Bäume hinaufklettern, bei denen Messer oder spitze Dornen aus den Stämmen und den Ästen herausragen.
  • Zermahlen durch schwere Felsen oder Findlinge
  • zu Brei zermahlen oder zerstoßen
  • Zerstückeln
  • Kochende Flüssigkeitstortur: Sünder werden gezwungen eine kochende Flüssigkeit zu schlucken oder es werden Körperteile damit übergossen.
  • Feuer-Torturen
  • Verbrennen: Sünder werden angezündet oder in feurige Infernos geworfen.
  • Paolao -Tortur: Die Sünder werden nackt ausgezogen und veranlasst einen großen Metallzylinder hochzuklettern, der von unten heiß gemacht wird.
  • Zerschleifen: Sünder werden in eine Schleifmaschine gesteckt und zu einem blutigen Brei geschliffen.
  • Torturen mit Entfernung von Körperteilen oder Organen
  • Herz herauszeißen
  • Häuten
  • Eingeweide herausschneiden
  • Zunge herausreißen
  • Finger und Zehen scheibchenweise abschneiden
  • Augenstechen
  • Eiswelt: Sünder werden in Eis eingefroren. Einige Zeichnungen zeigen entkleidete Sünder mit Erfrierungen in einer Eiswelt: Ihre Körper fallen irgendwann in Teile auseinander oder zerbrechen in Stückchen.
  • Waagen- und Hakentortur: Sündern werden Haken durch ihre Körper gestochen und anschließen kopfüber aufgehängt. Einige Zeichnungen zeigen Sünder mit Nägeln, die ihnen durch den Körper getrieben wurden ähnlich einer Kreuzigung.
  • Torturen mittels Tieren: Sünder werden von Vieh zertrampelt, von Tieren mit Hauern oder Hörnern durchbohrt/aufgespießt, von Raubtieren zerfleischt oder gefressen, von giftigen Tieren gestochen oder gebissen etc.
  • Avīci unterste Ebene der Unterwelt: Die Leidensperiode in dieser Kammer ist die längste und reserviert für Sünder, die Verbrechen aus Hass begangen haben einschließlich der Fünf Schwerverbrechen.
  • Blutbecken: Sünder werden ein Becken voller Blut geworfen. Blut spritzt aus allen Körperöffnungen.

Einige Literatur nimmt Bezug auf 18 Unterwelttypen oder 18 Unterwelten je Bestrafungsart. Manche religiöse oder Literaturbücher sagen, dass Missetäter, die nicht bestraft wurden, als sie noch lebten, in den Unterwelten nach dem Tode ihre Strafe finden werden.



                                     

5. Alternative Namen für die Unterwelt

Die gebräuchlichsten chinesischen Namen für die Unterwelt sind:

  • Huangquan chinesisch 黃泉, Pinyin Huángquán, "Gelbe Quellen", genannt yomi auf Japanisch.
  • Fengdu Cheng chinesisch 酆都城, Pinyin Fēngdū Chéng, Stadt der Geister Fengdu.
  • Abi chinesisch 阿鼻, Pinyin Ābí, "Avīci", Unterwelt ununterbrochener Torture, letzte und tiefste der Acht Heiße Narakas.
  • Yinjian chinesisch 陰間, Pinyin Yīnjiān, "Land des Schattens".
  • Zugen chinesisch 足跟, Pinyin Zúgēn, "Ferse".
  • Difu chinesisch 地府, Pinyin Dìfǔ, "Erd-Herrenhaus".
  • Huokang chinesisch 火炕, Pinyin Huǒkàng, "Feuerofen".
  • Diyu chinesisch 地獄, Pinyin Dìyù, "Erdgefängnis".
  • Senluo Dian chinesisch 森羅殿, Pinyin Sēnluódiàn, "Gerichtshof von Senluo".
  • Mingfu chinesisch 冥府, Pinyin Míngfǔ, "Düsteres Herrenhaus".
  • Jiuyuan chinesisch 九原, Pinyin Jiǔyuán, "Neun Ursprünge".
  • Yinsi chinesisch 陰司, Pinyin Yīnsī, "Schatten-Amt".
  • Jiuquan chinesisch 九泉, Pinyin Jiǔquán, "Neun Quellen".
  • Yinfu chinesisch 陰府, Pinyin Yīnfǔ, "Schatten-Herrenhaus".
  • Quanlu chinesisch 泉路, Pinyin Quánlù, "Weg zur Quelle".
  • Youming chinesisch 幽冥, Pinyin Yōumíng, "Ruhige Dunkelheit".
  • Chongquan chinesisch 重泉, Pinyin Chóngquán, "Wiederkehrende Quelle".
  • Yourang chinesisch 幽壤, Pinyin Yōurǎng, "Ruhiges Land".
  • Jiuyou chinesisch 九幽, Pinyin Jiǔyōu, "Neun Gelassenheiten".
  • Yanluo Dian chinesisch 閻羅殿, Pinyin Yánluódiàn, "Gerichtshof von Yanluo".

Weitere Begriffe im Zusammenhang mit der Unterwelt:

  • San Tu chinesisch 三塗, Pinyin Sān Tú, die "Drei Torturen": Feuer-Tortur chinesisch 火塗, Pinyin Huǒ Tú, Klingen-Tortur chinesisch 刀塗, Pinyin Dāo Tú, Blut-Tortur chinesisch 血塗, Pinyin Xuě Tú – "Blutvergießen".
  • Wang Xiang Tai chinesisch 望鄉臺, Pinyin Wàng Xiāng Tái, "Heimschau-Pavillon", ein Pavillon, den jede Seele passiert auf ihrer Reise in die Unterwelt. Von dort kann man seine Familien und Lieben in der Welt der Lebenden sehen.
  • You Guo chinesisch 油鍋, Pinyin Yóu Guō, "Ölkessel", eine der Torturen in der Unterwelt.
  • Naihe Qiao chinesisch 奈何橋, Pinyin Nàihé Qiáo, "Brücke der Hilflosigkeit", eine Brücke, die jede Seele überqueren muss, bevor sie die Unterwelt betritt, geradeso wie der Styx in der griechischen Mythologie.
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →