Топ-100
Zurück

ⓘ HaPo’el haMisrachi



                                     

ⓘ HaPo’el haMisrachi

HaPoel haMisrachi war eine zionistisch-orthodoxe Arbeiterpartei Israels und ein Vorgänger der Nationalreligiösen Partei.

                                     

1. Geschichte

HaPoel HaMisrachi wurde 1922 in Jerusalem unter dem zionistischen Slogan "Torah vaAvodah" Torah und Arbeit als eine religiös-zionistische Organisation gegründet. Sie unterstützte die Gründung von Kibbuzim und Moshavim, da diese, ihrer Ansicht nach, durch die Halacha geboten seien. Der Name stammt von Misrachi ab, als ein Akronym für Merkaz Ruchani hebräisch מרכז רוחני, lit. Geistiges Zentrum.

An der ersten Wahl in Israel nach der Unabhängigkeitserklärung am 25. Januar 1949 nahm die Partei in einem Wahlbündnis mit den Parteien Agudat Jisra’el, Poalei Agudat Jisra’el und HaMisrachi unter dem Namen HaChasit haDatit haMe’uchedet Vereinigte Religiöse Front teil. Das Wahlbündnis erlangte bei der Wahl 16 Sitze in der ersten Knesset, sieben davon stellte HaPoel HaMisrachi, und wurde somit die drittgrößte Fraktion in der Knesset nach Mifleget Poalei Eretz Israel Mapai und Mapam. In der neugebildeten Regierung wurde Chaim-Mosche Schapira Gesundheitsminister, Minister für Einwanderung und Innenminister. Aufgrund von unterschiedlichen Ansichten über den Religionsunterricht und die Auflösung des Ministeriums für Rationierung und Versorgung sowie die beabsichtigte Berufung eines Unternehmers als Minister für Handel und Industrie verließ die Vereinigte Religiöse Front die Regierungskoalition. Nachdem die unterschiedlichen Ansichten geklärt waren, wurde, unter Beteiligung von HaPoel HaMisrachi, die zweite Regierung unter Leitung von David Ben-Gurion gebildet. Chaim-Mosche Schapira übernahm wieder die drei Ministerien.

Zur zweiten Wahl am 30. Juli 1951 trat HaPoel HaMisrachi ohne Partner an und gewann acht Sitze in der Zweiten Knesset. Bei der folgenden Regierungsbildung mit David Ben-Gurion als Ministerpräsident, übernahm Chaim-Mosche Schapira das Innenministerium und das Religionsministerium. Josef Burg übernahm das Gesundheitsministerium. Bei den Neubildungen des Regierungskabinetts 1952 und 1954 während der zweiten Legislaturperiode übernahm Chaim-Mosche Schapira weiter das Religionsministerium und zusätzlich das Wohlfahrtsministerium. Josef Burg übernahm das Postministerium. In der vierten Regierung während der Legislaturperiode übernahm Chaim-Mosche Schapira zusätzlich zu den beiden vorgenannten Ministerien noch das Innenministerium und Josef Burg blieb Postminister.

Bei der dritten Wahl am 26. Juli 1955 trat HaPo’el haMisrachi in einem Wahlbündnis mit der Partei HaMisrachi unter dem Namen Nationalreligiöse Front an. Das Wahlbündnis gewann elf Abgeordnetenmandate in der dritten Knesset, davon entfielen neun Mandate auf HaPo’el haMisrachi, und wurde somit die viertgrößte Fraktion in der Knesset. Im Juni 1956 fusionierten die Partner des Wahlbündnisses zur Nationalreligiösen Partei, die bis zur Gründung der Partei HaBajit haJehudi Das Jüdische Haus am 18. November 2008, es fusionierten die Parteien Nationalen Union NU, Moledet, Tkuma und die Nationalreligiöse Partei, existierte.

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →